Häufig gestellte Fragen

Folge uns auf unseren Seiten auf Instagram, LinkedIn, Facebook und Xing (Links in der rechten Seitenleiste). Dort halten Dich euch auf dem Laufenden und posten regelmäßig neue Informationen zum kommenden WiMa-Kongress.

Der Link zur Kongresseite wird auf dieser Homepage rechtzeitig veröffentlicht.

Um am WiMa-Kongress teilnehmen zu können, müsst ihr euch auf der Kongressseite registrieren. Die Teilnahme ist für alle Besucher kostenlos.

Ja klar, die Teilnahme am WiMa-Kongress ist auch für Studierende und Alumni anderer Universitäten/Hochschulen möglich und kostenlos.

Ja, über die Kongressplattform kannst du dich auf ausgeschriebene Stellenanzeigen bewerben und ein Bewerbungsgespräch am Kongresstag vereinbaren.

Erstelle dir dafür ein aussagekräftiges Profil auf unserer Kongressseite. Mit diesem Profil kannst du Dich auf ausgeschriebene Stellen auf der Kongressseite bewerben.

Die Bewerbungsgespräche finden dieses Jahr in Form von Videochats auf der Kongressseite statt.

Dafür gibt es keine Deadline. Je früher, desto besser. Je nach Unternehmen kann diese Deadline variieren, bewerbe dich daher am besten so früh wie möglich.

Aufgrund der aktuellen Lage, kann der Homecoming Day dieses Jahr leider nicht statt finden.

Die virtuellen Unternehmensstände sind Seiten, auf denen die Unternehmen wichtige Informationen, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Stellenangebote sowie Videos hochladen können. Zudem befindet sich dort auch eine Übersicht mit den Ansprechpartnern der jeweiligen Unternehmen. Über sogenannte Breakout-Rooms kannst du mit Unternehmensvertretern per Videochat ohne Terminvereinbarung in Kontakt treten.

Am Messetag können Unterhaltungen zwischen Besucher:innen und Unternehmensvertreter:innen per (Video-)Chat geführt werden. Dabei haben beide Seiten die Möglichkeit Unterhaltungen zu beginnen. Zusätzlich können Besucher:innen über offene Breakout-Rooms an den Unternehmensständen mit Firmenvertretern in Kontakt treten. Falls die Vertreter:innen der Unternehmen einen persönlicheren Austausch suchen, können sie auch ein Videotelefonat beginnen. Den richtigen Ansprechpartner für ihre Fragen finden die Besucher:innen an den virtuellen Unternehmensständen.

Ja, wir freuen uns, dieses Jahr wieder ein interessantes Programm bestehend aus 15 Unternehmensvorträgen und einigen wissenschaftlichen Vorträgen anbieten zu können. Die Vorträge finden im Livestream auf unserer Kongressseite statt.

Ja. Zum einen gibt es zwei Impulsvorträge:

Thomas Rückert: Der Alltag nach Corona – Was bleibt vom Home Office?

War das „Corona-Home Office“ nur ein vorübergehendes Phänomen oder der Anstoß für grundlegende Änderungen, wie Teams kommunizieren und zusammenarbeiten? Thomas teilt seine Überlegungen nicht nur zu Zusammenarbeit im Team und Mitarbeiterführung.

Benjamin Seifert: Private Equity

Benjamin spricht über Unternehmensbeteiligungen abseits der Börse und gibt Einblicke eines Insiders. Private Equity ist ja nicht nur für die Kapitalanlage institutioneller Investoren – besonders auch für Versicherungen – extrem interessant, sondern besonders auch die operative Tätigkeit im Private Equity: wie entstehen eigentlich die Renditen in dieser Assetklasse.

Zum anderen gibt es ausreichend Gelegenheit, Netzwerken und Kontakte zu pflegen: Dabei wird ein Thema bestimmt bei vielen Diskussionen eine Rolle spielen: Corona und der Umgang mit den Pandemie-bedingten Einschränkungen. Beim Austausch über die Vielzahl der Möglichkeiten, wie Einschränkungen und Regeln in der Pandemie umgesetzt wurden, wird bestimmt deutlich, dass Kreativität eine notwendige (aber nicht zwingend hinreichende) Bedingung für erfolgversprechende Lösungen ist. Manchmal ist es gut, sich von anderen Ansätzen inspirieren zu lassen. Aber es gibt ja zum Glück auch noch viele andere tolle Themen …